Banner auf AutoSprintCH: Billboard
Wenn der Vater mit dem Sohn: Der frühere Bergkönig Fredy Amweg liess sich von seinem Sohn Manuel bei den Einstellfahrten mit dem Toyota GT86 im Renntempo über die Nordschleife chauffieren.

Motorsport: Toyota Swiss Racing auf Titelkurs

Mit dem vierten Saisonsieg ist das Toyota Swiss Racing Team mit Manuel Amweg und Thomas Lampert auf gutem Weg zum Meistertitel. Insgesamt gab es am Samstag beim 8. VLN-Lauf auf der Nordschleife vier Schweizer Klassensiege.

Giorgio Feitknecht und Charles Blättler (rechts): Am 1. Januar 2017 übernimmt Giorgio Feitknecht, bisher Mitglied der ESA-Geschäftsleitung und Leiter Vertriebskanäle, die Funktion des Vorsitzenden der Geschäftsleitung.

ESA: Giorgio Feitknecht folgt Charles Blättler

Bewegung an der Spitze: Nach 13 sehr erfolgreichen Jahren übergibt Charles Blättler die operative Führung der ESA an Giorgio Feitknecht und wird Ende März 2017 in den ordentlichen Ruhestand treten.

Sektdusche für den Sieger: Edoardo Mortara wird von seinem Teamchef Hans-Jürgen Abt auf dem Podium abgeduscht.

Motorsport: Freude und Frust für Edoardo

Nach einem souveränen Sieg in Rennen 1 der DTM in Ungarn folgte für Edoardo Mortara am Sonntag ein Rückschlag. Die unerwartete Disqualifikation seines Titelrivalen Marco Wittmann bringt den Genfer aber vor dem Saisonfinale in Hockenheim wieder in eine bessere Ausgangslage.

Übergabe: Lorenz Schweizer (Geschäftsführer ASAG Dreispitz, Basel), Nathalie Burri-Koenig, Kurt und Angèle Koenig sowie Stefan Malek (Markenverantwortlicher Skoda, ASAG Basel).

Auto Basel: Angèle Koenig gewinnt Erdgas-Skoda

Strahlende Gesichter bei Ausstellern und Organisatoren der diesjährigen Auto Basel und ihr Glück kaum fassen kann Angèle Koenig aus Basel. Der Grund: Sie ist die neue Besitzerin des Skoda Octavia Combi TSI G-TEC, den es am Stand von Erdgas bei einem Wettbewerb zu gewinnen gab.

Ferrari GTC4 Lusso T: Die V8-Version wird sich preislich deutlich unterhalb des V12 bewegen und vermutlich weniger als 15 Liter verbrauchen. Besonders markant soll der Sound des Motors sein.

Salon Paris: Ferrari GTC4 Lusso T mit V8-Antrieb

Mit dem GTC4 Lusso T stellt Ferrari auf dem Auto-Salon Paris (Besuchertage 1. bis 16. Oktober 2016) den ersten Viersitzer der Marke mit einem V8- Turbomotor vor. Die maximale Leistung des 3,9-Liter-Aggregats („International Engine of the Year 2016“) beträgt immerhin 610 PS.

Markant: Mit seiner von der Natur inspirierten, olivgrünen serienmässigen Mattlackierung hebt sich der Spanier von anderen Modellen in seinem Segment deutlich ab.

Salon Paris: Seat Ateca auch als X-Perience

Ein echter Hingucker: Seat präsentiert auf dem Auto-Salon Paris (Besuchertage 1. bis 16. Oktober 2016) den Ateca X-Perience. Die Design-Studie soll Abenteuerlust mit ausgeprägten Offroad-Charakter, der konventionelle Grenzen überschreitet, zeigen. Die Schweizer Markteinführung sowie die Preise stehen noch nicht fest.

Nachfrage: Einer der ersten Interessenten für den Unimog ist die Schweizer Armee, die seine Vielseitigkeit bei Einsätzen auch der schwierigsten Art schnell zu schätzen weiss.

Unimog: Eine Idee erobert die Schweizer Armee

Kein Tag wie jeder andere: Am 9. Oktober 1946 steht das erste fahrfertige Unimog-Chassis vor seinen Erfindern. Sie können es damals noch nicht ahnen, aber ihre Idee wird um die Welt gehen: Das „Universal-Motor-Gerät“ (dafür steht die Bezeichnung Unimog) sucht die Herausforderungen. Auch in der Schweiz.

Newsletter-Service von AutoSprintCH
– Wissen, was in der Schweizer Autobranche läuft –
Dienstag und Freitag per E-Mail: Gratis-Abo hier